Artikel » Tutorials Sims 4 » RLES-Specular Map in Sims 4 Studio - Grundlagen Artikel-Infos
   

Tutorials Sims 4   RLES-Specular Map in Sims 4 Studio - Grundlagen
28.02.2016 von blackypanther


Vor ab die Erklärung was die Specular eigentlich bewirkt. Sie definiert wie und wo Licht auf dem Stoff reflektiert wird.

Ihr könnt Details auf einem Kleidungsstück hervor heben in dem es glänzt. Ihr könnt einen Stoff eher matt wirken lassen, glänzend wie Latex oder schimmernd wie Satin.

Achtet mal bei den EA Sachen auf solche mit einem Gürtel der glänzt im Vergleich zum restlichen Kleid. Oder wie verschieden die Kleidungsstücke glänzen, all dies wird über die Specular geregelt.

Mein Tipp: einfach mal einige Kleidungsstücke sich ansehen, also die Specular dieser Kleidungsstücke. Man lernt einiges daraus.


Grundlagen-Info:

Die Datei RLES Image besteht aus zwei Dateien. Daher sieht man auch eine graue und eine Schwarz-Weiße Datei in der Warehouse Ansicht.



Wenn ihr die RLES exportiert erhaltet ihr zwei Dateien.




Die Datei mit der zusätzlichen Bezeichnung Mask ist die schwarz/weiße im Bild vorher. Die andere die eigentliche Specular Map.

Beim späteren importieren braucht man nur "EINE" zu importieren. Das Programm erkennt automatisch die zweite, sofern sie "gleich" benannt wurden wie im Beispielbild und beide im gleichen Ordner liegen.

Wichtig: beide Dateien müssen nach dem bearbeiten und speichern gleich benannt werden und im gleichen Ordner liegen.


Ihr könnt die RLES Datei als dds oder png exportieren, beides funktioniert.

Im Tutorial nehme ich jetzt PNG da manche mit dds nicht klar kommen.

Im Beispiel nehmen wir jetzt erst mal ein Shirt von EA und versuchen den Schriftzug hervorzuheben. Aber nicht mit der Bump Map sondern wir versuchen den Schriftzug zum Glänzen zu bringen.

Grundregel: Je Heller der Grauton um so stärker der Glanz

Die größte Schwierigkeit am Anfang ist die Position zu finden, denn die Texturdatei hat eine Größe von 1024 x 2048 Pixel und die Specular Map hat eine Größe von 512 x 1024 Pixel.

Bedeutet. Exportiert die Textur-Datei, verkleinert sie auf 512 x 1024. Nehmt unter Kanäle die Blaue Ebene, kopiert sie, fügt das kopierte in die Specular Map ein, entfernt alles außer der Schrift. Wie das geht dürfte bekannt sein.

Bei mir sieht das ganze dann so aus





Wir benötigen es für die Specular aber nicht in schwarz sondern eher Grau also ändern wir erst mal die Farbe, auch dies müsste bekannt sein.

Danach ändern wir die Deckkraft von 100% auf 70%. (nur ein Beispiel auch hier heißt es ausprobieren was passiert).

Wichtig ist es das ganze auch wieder als PNG abzuspeichern und nicht umzubenennen. Danach nur noch unter RLES wieder importieren. Das war es im Grunde schon.

Hier das Original Shirt



Und hier das bearbeitete Shirt




Wie man sieht. Schneidet man nicht sauber aus hat man Ränder, also immer schön sauber und ordentlich arbeiten :-))


Dies war nur die Grundlage und es gibt noch andere Wege die Specular zu bearbeiten und zu beeinflussen aber das erklär ich dann im 2. Tutorial das demnächst noch kommt :-)).

Persönlich arbeite ich lieber mit dds, da man hier noch die Alpha hat und die auch noch einiges bewirkt.



Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 2,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben